Ferienhausurlaub in Siena: die Toskana hautnah erleben!

Siena, Italien. Siena, ein früherer Stadtstaat, im Zentrum der italienischen Toskana bietet alles was man für einen wunderschönen Ferienhausurlaub in Italien benötigt. Hier paaren sich Historie, Architektur, Kunst und Kulinarik zu einem großen italienischen Sehnsuchtsmoment. Siena ist einfach wunderschön!

Die Stadt in der Toskana ist nicht nur eine der größten Städte der Region, sondern befindet sich seit jeher in einer Rivalität mit Florenz. Diese Rivalität rührt nicht aus der Fußballverdrossenheit konkurrierender Fans. Vielmehr streiten sich die beiden ehemaligen Stadtstaaten seit jeher um Macht, Prestige, Ruhm und Geld. Beide Städte beeindrucken jedoch auf völlig unterschiedlichen Ebenen. In politischer, wirtschaftlicher und künstlerischer Hinsicht bieten beide italienischen Städte ein ähnlich beeindruckendes Programm. Doch während Florenz das Paradebeispiel einer Renaissance-Stadt par excellence, besticht Siena durch seinen bewahrten mittelalterlichen Charme im Stil der italienischen Gotik.

Werbung: Jetzt Ferienhäuser in Siena und Umgebung finden und die Toskana erkunden! Bereits ab 231 €/Woche!

Seit 1995 gehört die imposante und ausladende Altstadt Sienas daher zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sich an die Altstadt anschließend erstreckt sich die beeindruckende und wunderschöne Universität Siena, die seit 1240 junge Menschen ausbildet und zu Top-Fachkräften ihres Faches macht. Sie ist eine der ältesten Universitäten Italiens. Auf ihrem Campus wandelnd mit dem Blick auf die diese einmalige Altstadt, fühlt man sich in vergangene Tage zurückversetzt. Einfach herrlich!

Spannende Spuren der Geschichte in Siena erkunden

Die Geschichte hat gezeigt welche der beiden konkurrierenden Stadtstaaten gewonnen hat. Das ist mit einer Medici-Dynastie eindeutig Florenz, doch Siena ist nicht zu verachten. 1487 ergriff Pandolfo Petrucci die Macht in Siena und muss wohl despotisch geherrscht haben, auch wenn er die Regierungsform des Stadtstaates nie antastete. Eine Dynastie von höchster politischer Bewandtnis wie die Medici konnte Petrucci jedoch nie etablieren. Somit ist in den Geschichtsbüchern Florenz die eindeutig machtvollere und politisch relevantere Stadt. Nach dem Tod Petruccis stellte sich der Stadtstaat unter den Schutz Karls V. Doch die Bürgerinnen und Bürger lehnten sich gegen die Machenschaften des Spaniers auf und Siena fiel in die Hände von Cosimo I. de‘ Medici, der Siena in das Großherzogtum Toskana integrierte.

Als Hochburg des Katholizismus finden Sie in Siena prächtige Kirchen und Dome, die wahrlich allesamt einen Besuch wert sind. Hier wurde nie gekleckert, sondern in bester katholischer Manier geprotzt.

Der Dom von Siena: ein Meisterwerk italienischer Gotik

Insbesondere der Dom von Siena ist eine wahre Augenweide. Aus schwarzem und weißem Marmor geschaffen, ist der Dom von Siena heute eines der bedeutendsten italienischen Beispiele für die italienische Gotik. Geformt aus einer dreischiffigen romanischen Basilika thront der Dom heute für jeden sichtbar erhaben über der Altstadt Sienas. Komplizierte und komplexe Verzierungen des Mittelschiffs, mehrschiffige Querhäuser und ein wunderschöner gotischer Chor lassen Besucher noch heute erstaunen. Wie muss diese Architektur erst auf die Bürgerinnen und Bürger Sienas im Mittelalter gewirkt haben. Man kann sich die Dominanz und Erhabenheit dieses Bauwerks nur schemenhaft vorstellen. 2 Jahrhunderte Bauzeit liegen diesem imposanten Kirchenbau zu Grunde.

Werbung: Wohnen in der Mittelalterstadt Siena - kein Problem! Finden Sie jetzt Ihr Traumferienhaus in Siena!

Bei Ihrem Besuch in Siena sollten Sie sich unbedingt auch die Basilica di San Clemente in Santa Maria dei Servi, die Basilica di San Domenico, die Basilica di San Francesco sowie die einzige Basilika vor den Stadtmauern der Altstadt die Basilica dell’Osservanza anschauen. Alle vier Kirchen sind ein wahres Erlebnis und lassen die katholische Geschichte dieser Mittelalterstadt spürbar und nahbar erleben.

Sehenswürdigkeiten in Siena, die Sie gesehen haben müssen!

Weiterhin sollten Sie bei Ihrem Besuch in Siena unbedingt den Piazza del Campo besuchen. Der große innerstädtische Platz ist nicht nur Basis vieler Cafés und Restaurants sondern verwandelt sich einmal im Jahr, wie seit Jahrhunderten, zum Schauplatz eines der wichtigsten Pferderennen der Stadt. Direkt nebenan finden Sie den Palazzo Pubblico. Das Rathaus war einst Regierungspalast der Herrschenden und wurde 1297 erbaut. Seine Anmut und seine Erhabenheit wirken jedoch heute genauso wie 1297. Den Wohlstand des Stadtstaates können Sie auch im Originalsitz der Banca Monte die Paschi di Siena erahnen. Die Bank ist die älteste Bank Italiens (Gründung: 1472) und ist noch heute die drittgrößte Bank des Landes. Der Hauptsitz im Palazzo Salimbeni lässt erahnen welchen Reichtum diese Bank Siena einbrachte. Eine Bastion des frühen Kapitalismus, die noch heute an Imposanz und Schönheit kaum zu überbieten ist.
 



Jetzt Bewerten